Heimat

Einen Platz hab ich gefunden. Wie damals, Als ich 6 Jahre alt war. Sonntags Eiscreme aß. Einen alten Film schaute Und im Bett saß. Wusste noch nicht, dass ich Dich eines Tages verlass‘. Es tut mir leid, Heimat, Dass ich Dich nun verrat‘. Was wir jemals hatten, Einfach aufgab. Vergib mir, dass ich Mit Deinem Herzen gespielt hab. Sei Dir gewiss, dass es weh tat … Heimat weiterlesen

Bollern bis die Seele bebt

Das Feuerzeug klickt,Die Flamme lodert auf.Es ist nicht die ersteOder zweite, die ich rauch. Ich hab aufgehört zu zählen,Wie viele ich rauch.Wie viel ich brauch,Bis der Brand erloschen ist. Kanns nicht ertragen,Dass Du in der Wohnung bist.Viel weniger wenn nicht.Vertragen. Will doch eigentlichNur wissenWie es Dir geht,Was bei Dir passiert. Ob Du Dich genau so verlierst,In Gedankenkonstruktionen.Im „hätte“, „könnte“, „wollte“,Oder „kann vielleicht sein“ Situationen. Wie … Bollern bis die Seele bebt weiterlesen

Projektile

Treue Freundin, Begleiterin, Lieblingsort. Die mit mir lacht, Weint oder träumt. Jetzt sitz’ ich hier Mit meiner Trauer, Meiner Wut. Weil ich immer dachte, Irgendwie wird alles gut. Doch das Leben birgt Viele Prozesse. Große Schwester Hoffnung Schlägt Dir plötzlich Auf die Fresse. Hatten doch Soviele Träume. Haus mit Garten. Und darin Obstbäume. Geplante Fernreisen Oder Museumsbesuch. Nie Zeit für uns. Fühl mich nun Wie … Projektile weiterlesen

Im Namen der Liebe

Es ist keine Liebe,Wenn sie weh tut.Es ist keine LiebeWenn sie Dich kontrolliert.Oder Angst haben musstZu sein wer Du bist. Es ist keine Liebe,Wenn man Dich schlägtOder Dich erniedrigt.Wenn sie Dich dazu bringtAn Dir selbstZu zweifeln. Es ist keine Liebe,Wenn man Dein WilleNicht respektiert.Oder wenn Du DichStändig hinterfragst.Das ist es nicht. Es ist keine Liebe,Wenn man Deine FähigkeitenUnd Deine Intelligenz herabsetzt.Wenn man Dich entwürdigt und … Im Namen der Liebe weiterlesen

Du hättest wenigstens „tschüss“ sagen können

Es passt zu Dir.Meine liebe Freundin.Einfach so zu gehen.Vor Deinem 70. Geburtstag.Lässt Du uns hier stehen.Hattest keine LustDen Runden zu feiern.Hattest keine LustAuf all die Geier.Wolltest lieberDeine Ruhe haben.Zu Deinem MannIn den Himmel,Um ihn zu umarmen. Also bist Du fort,Einfach so..Ohne „tschüss“ zu sagen.Hast uns hier unten stehen lassen.Mit einem traurigen GefühlIm Magen.Viele wussten’s nicht,Hinter Deiner harten Schale,Ein weicher KernZum Tragen kam.Hattest soviel Empathie.Ein großes … Du hättest wenigstens „tschüss“ sagen können weiterlesen

Müde

Müde.Vom Suchen.Vom Finden.Dem Ankommen.Der Flucht.Müde.Vom Lachen und den Tränen.Von der Stille und dem Lärm.Von der Last auf meinen Schultern.Der Unsicherheit und den Zweifeln.Den begründetenUnd den unbegründeten.Von den unzähligen PrüfungenDie ich bestanden habe.Und den unzähligem Scheitern.Von echten GefühlenUnd den vorgetäuschten.Von den wahren WortenUnd den gut getarnten Lügen.Von der Liebe und ihrem Preis.MüdeMüdeMüde. Müde weiterlesen

Am Ende aller Sorgen werden wir glänzen

Ein Apfel zum Mittag in der Tasche.Ihre Augen konkurrieren mit der Sonne.Ein Schmerz, den sie sehr gut verstecken kann.Im Hintergrund ihrer Worte.Was bleibt von der dreisten Raserei der Zeit? Wo ist das Vergnügen,Nicht zu wissen, wie spät es ist?Von einem Land nach Maß.Wo die Natur seine Kurven bejubelt.Alles ist hier von Pflaster bedeckt. Von falschen Sternen und Böen.Von lauter Ziffern.Aber wenn Du ein wenig von … Am Ende aller Sorgen werden wir glänzen weiterlesen

Illusion

Du weißt,warum ich Dich mag.Weil nur Du es aushälstUnd bei mir bleiben kannst.Du bist da und Du bist nicht da.Genau wie der Wind.Nimmst mein SchweigenUnd gibst es mir zurück.Geschmückt mit Parfüm. Was ich nicht tun würdeIst es Dir zu sagen.Dass ichMit Dir zusammenMit allem was ich habe,Mich echt fühlen kann.Es ist wahr,Und es macht mich verrückt. Wenn ich denke, dass ich Dich berühre.Diese Gedanken müssen … Illusion weiterlesen

Nicht unverwundbar

Endlose Sehnsucht.Durst nach Liebe.Minuten voller Glück.Stunden voller Scherben.Spiralen der Dunkelheit.Das Leben im Feuer.Entrissene Wurzeln.Das Bluten des Baumes.Der kletternde Efeu des Schmerzes.Ein Angstorkan, der Dich zu Boden wirft.Und das um sich schlagen Deines sanften Körpers.Deine summende Seele.Ein Schiff voller Tulpen.Das Haus der Einsamkeit, dass Du bewohnst.Die vertraute Traurigkeit in Deinen Augen.Die Schläfen voller Gedanken.Im Gesang der Flüsse.Der überspannte Hoffnungsbogen.Und der Schwarm meiner Pfeile.Deine Arme aus Stein.Das … Nicht unverwundbar weiterlesen

Die 1000 Gesichter

Stell Dir vor, Du bist 30 jahre alt. Stehst mitten im Leben. Hast womöglich schon viel erreicht. Dein Glück gefunden. Ein toller Mann oder eine tolle Frau. Die Liebe Deines Lebens. Du hast vielleicht einen tollen Job oder willst vielleicht Karriere machen. Du hast viele Zukunftspläne. Ein Haus. Irgendwann vielleicht ein Kind. Oder Du möchtest verreisen. Andere Länder und Kulturen kennen lernen. Egal was es … Die 1000 Gesichter weiterlesen

Mondschein

Werde versuchen an Dich zu denken.Mit Deinem krummen Lächeln,Deiner Fähigkeit zu beruhigen.Täglich beobachtend. Ich wundere mich,Wie Du weiter machst.Bin echt geblieben, in einer ZeitWo alles künstlich erscheint. NacktUnter den Karnevalsmasken.Wo ist mein Augenlicht?Das Blut meiner Arterien. Es gibt nichts anderesWas mich dekonzentriertAuf dieser Welt.Keine deutlichere Schönheit. Alle sagen;Ich sollt es nicht in Erwägung ziehen.Aufhören mit den Geschichten,Zwischen Romantik und Langeweile. Kluge Leute vielleicht.Möchte mich dennoch … Mondschein weiterlesen

Mein Italien

Die Schönheit eines Tages im Frühling.Mit dieser perfekten Temperatur.Bis zum späten Abend draußen bleiben.Die Vespa neben der Wand stehen lassen.Mit Fremden über die Zukunft plaudern.Glänzendes Elend und Perlenketten.Die Blicke begrüßen Dein Geheimnis.Ausländische Akzente aus der Ferne.Die Grazie verkleidet als Trubel.Im Abseits, die Brünette und die Blondine.Die Anzugträger, die Wut, die Ehre.Die Sätze. Ich töte Dich. Ich würge dich.Ich liebe dich. Ich schätze dich.Zu welchem Preis?Entlang … Mein Italien weiterlesen

Anfang und Ende

Unsere Begegnung war eher „casual“. Gleiche Freundin, Deine Hood, selbe Party. Im Gespräch erwähntest Du, dass Du genau dort geboren bist wo ich zufällig grade lebte. Lustig fand ich das.Und irgendwie auch n bisschen schräg.Ich sah Dir beim essen Deines riesengroßen Baguettes zu. Du konntest es kaum halten. Alles verteilte sich über Deine Mundwinkel. Diese schönen verschmierten Mundwinkel. Die würd ich gern mal küssen, dachte … Anfang und Ende weiterlesen

Einsames Kind

Libellen fliegen über die Teiche Und Pfützen der Stadt.Es scheint ihnen egal zu sein.Der Reichtum, der jetzt kommtUnd dann wieder geht. Nimm mich mit, lass mich nicht gewähren.Keine Wiederholungen auf DeineUnzulänglichkeiten.Hier steh ich, aufgeregtUnd allein, auf Dich wartend. Alte Männer spielen ein Würfelspiel.Auf dem Tisch, ein Rest von Magie.Blühende Blumen.Blühen voller Freiheit.Schenken Glück und müssen sich nicht kümmern. Sie sorgen sich nicht um sichUnd all … Einsames Kind weiterlesen

Sackgassengedanken

Ich weiß, Du gehörst mir nicht.Ich kann Dich nicht behalten.Kann nur dabei zusehenWie Deine Züge sich entfalten. Und dass es Dinge gibtDie ich nicht fragen kann.Die Antwort nur ein Lächeln istWas meint „es geht Dich nichts an“. Du tust so als ob Du zuhörstDoch ich seh es an Deinem Gesicht.Alles was ich sageSind Luftblasen für Dich. Auch wenn Du mich anschweigst,Kann ich Dich verstehen.Es macht … Sackgassengedanken weiterlesen

Ohne Reue

Ich seh Dich an.In Deinem Blick so viele Fragen.Verstehe es selber nicht.Alles dreht sich, verändert sich. Wenn ich allein war,Warst Du mein Halt.Kamst Du nicht weiter,War ich Dein Licht. Das Chaos hinter uns wird leiserMit jedem Schritt mehr.Mach ein Anfang aus dem Ende.Sprüh neue Bilder an die Wände. Ich schau zurück, hör unsere Worte.Das Glück und unsere Sorgen.Haben soviel versucht,Irgendwie war es nie genug. Draußen … Ohne Reue weiterlesen