Deine Welt

Du träumst vor Dich hin,
Schaust einsam
In Dich hinein.
Wenn ich Dich frage,
Lässt Du keinen rein.

Du wirkst distanziert.
Manchmal ein blondes Kühl.
Lebst in Deiner Welt.
In Deinen Gefühlen
Zuviel Kalkül.

Es ist schwer in Deinem Herzen
Manchmal regnet’s,
Kein Sonnenschein.
Du verursachst mir Schmerzen.
In Deinen Gedanken will ich sein.

Dir diese Leere nehmen
Die Dich manchmal plagt.
Die unendliche Suche
Und die lähmende Angst,
Dass Du versagst.

Ach mein Kleines,
Mein süßes Herz.
Lass mich rein.
Hab Vertrauen.
Stehle Deinen Schmerz.

Lass Dich fallen.
In meine Arme der Himmel
Bin stark für uns zwei.
Auf meiner Seele
Gibts keinen Schimmel.

Lass mich rein
In Deine kleine Welt.
Ein Privileg wird’s sein
Dass Du in meine
Arme fällst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s